Kontakt

02365-13284

Zahnarzt Marl, Recklinghausen

Die richtige Zahnbürste

Die Wahl der richtigen Zahnbürste kann das Ergebnis beim Zähneputzen verbessern. Zahnbürsten mit der falschen Form oder ungeeigneten Borsten hingegen die Zahnreinigung erschweren oder sogar Schäden anrichten.

Eine gute Zahnbürste hat folgende Eigenschaften:

  • Kurzer Kopf: Um gut in alle Winkel der Mundhöhle zu gelangen, sind Bürsten mit einem kurzen Kopf und einem kleinen Borstenfeld am besten geeignet.
  • Kunststoffborsten mit abgerundeten Enden: Im Unterschied zu Naturborsten können sich Bakterien in Kunststoffborsten schlechter einnisten. Abgerundete Borsten schonen das Zahnfleisch und helfen, Reizungen und Entzündungen zu verhindern.
  • Mittlere Borstenhärte: Sind die Borsten zu hart, können frei liegende Zahnhälse und Zahnfleisch Schaden nehmen.

    Um Zahnbürsten vor unnötiger Keimanlagerung zu schützen, gelten auch hier einige Pflegeregeln:

  • Reinigung: Spülen Sie die Zahnbürste, vor allem den Kopf, nach dem Gebrauch gründlich mit klarem, heißem Wasser ab.
  • Trockene Aufbewahrung: Eine feuchte Umgebung ist der ideale Nährboden für Bakterien. Schütteln Sie das restliche Wasser nach dem Auswaschen der Bürste gut aus und stellen Sie die Bürste zum Trocknen mit dem Kopf nach oben in einen Zahnputzbecher.
  • Regelmäßiger Austausch: Wechseln Sie Ihre Zahnbürste mindestens alle zwei Monate aus. Bei längerem Gebrauch lässt die Reinigungswirkung nach. Spätestens wenn die Borsten verbogen sind, sollte man zu einer neuen Bürste greifen.

    Unser Tipp: Nach Erkrankungen im Mund- und Rachenraum, wie zum Beispiel Zahnfleischentzündungen oder Erkältungen, sollten Sie die Bürste sofort wechseln.